Eine Legende stirbt

Wong Shun Leung war ein Beispiel dafür, wie ein Mann eins werden kann mit seiner Kunst. Er begann als begabter Kämpfer, vertiefte sich in die körperlichen und mentalen Aspekte des Ving Tsun, und am Ende war er tief durchdrungen von seinen Prinzipien. Er konnte sanftmütig oder bestimmend sein, ganz nach der jeweiligen Situation. Er hatte seine eigenen Grenzen erkundet, und erkannte deshalb auch die Grenzen anderer. 

Seit dem Anfang in den 80er Jahren leitete Wong Shun Leung Dutzende Seminare in vielen Ländern. Mindestens 3 Monate im Jahr war er unterwegs, und auf seinen weltweiten Seminaren gab er seine Interpretation der Techniken weiter an andere. 

Alle, die ihn kannten, waren tief erschüttert von seinem unerwarteten Tod am 28. Januar 1997. Wong Shun Leung war nicht nur von einmaliger Bedeutung für die Entwicklung unserer Kampfkunst; seine Persönlichkeit, sein Sinn für Humor, und seine Diskretion waren äußerst bemerkenswert. 

Er war ein ruhiger und entspannter Mensch, der wusste, was er wollte und sagte, was er dachte. Seine Lebensphilosophie war klar und unverblümt, wie ein altes Schwert, das auf den ersten Blick nicht gefährlich aussieht, bis man seine messerscharfe Klinge zu spüren bekommt.

Wong Shun Leung

 Wong Shun Leung 08-05-1935 - 28-01-1997